Nachrichten

29.04.19

Herzenswunsch CDU-Ratsherr ist mit Einweihung in Erfüllung gegangen

Mittleres Paderquellgebiet aufgewertet

Dietrich Honervogt Die Umgestaltung des mittleren Paderquellgebietes war schon lange ein Ziel des Unionspolitikers Dieter Homnervogt (Foto), der sich auch als Vorsitzender des Bauausschusses stets für die Renaturierung und bessere Erschließung dieses Paderabschnittes eingesetzt hatte: "Hier ist viel für die Bürgerinnen und Bürger sowie unsere zahlreichen Gäste getan worden, um die Aufenthaltsqualität zu verbessern."

(Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Meldung des städtischen Presseamtes:)

 "Es geht einem das Herz auf". Überschwänglich, ja fast euphorisch waren die Worte, die Dieter Honervogt zur Einweihung des mittleren Paderquellgebiets am Freitagmittag fand. Diese Umgestaltung habe den Bereich zwischen Mühlenstraße und Maspernplatz zu einem besonderen Naturereignis gemacht. Es sei ein wunderschöner Tag für uns alle, schwärmte der stellvertretende Bürgermeister, der sich sicher war, dass man alles richtig gemacht habe und Paderborn ab heute noch ein Stück schöner sei. Honervogt dankte wie auch die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke allen, die an diesem Projekt beteiligt gewesen sind für den Einsatz. 2015 habe sich die Stadt mit diesem Projekt für eine Förderung im Rahmen des Programms "Nationales Projekt des Städtebaus" beworben und sei damit erfolgreich gewesen. Die hervorragende Konzeption dieser Umgestaltung des mittleren Paderquellgebietes lobten bei der Einweihung auf dem neu erbauten Platz hinter der Reineke-Mühle Karl Jasper, für Städtebauförderung zuständiger Abteilungsleiter beim NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, sowie die Regierungsvizepräsidentin der Bezirksregierung Detmold, Anke Recklies.

Mit einem Fest unter dem Motto "Die Pader neu entdecken" wird am Freitagnachmittag diese erfolgreich Umgestaltung gefeiert. Um 14 Uhr und um 15.30 Uhr gibt es die Möglichkeit bei einer Führung das Gebiet zu erkunden. Hier bietet sich auch die Gelegenheit mit den Fachleuten aus dem Amt für Umweltschutz und Grünflächen ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen. Die Führung ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist das Infozelt auf dem neugestalteten Platz hinter der Reineke Mühle. Wer das Gebiet lieber auf eigene Faust erkunden will, der kann sich vor Ort bei der Tourist Information über Geocaching und die Pader-Wanderung informieren. Der Geocache „Pantha Rhei“ führt zu sechs Paderborner Quellbecken. Dabei erfährt man spannende Fakten rund um die Pader. Die Tourist-Info stellt am Eröffnungstag kostenfrei GPS-Geräte zur Verfügung.
Ein weiteres Highlight ist die Führung der Biohaus-Stiftung durch das Mühlenmuseum im Mühlencafé. Treffpunkt ist die Brücke vor dem Mühlencafé um 15 Uhr. Da die Teilnehmerzahl auf 30 Personen beschränkt ist, ist eine Anmeldung unter infopaderbornde oder 05251-88 2787 erforderlich.
Für eine abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen das Archiv des Weltensammlers, Bastians Gärtnerei mit dem Pantomimen Bastian sowie die Luftballonkünstler Cordula und Rüdiger Paulsen. Darüber hinaus gestalten T´Looporkest und die Blechwerkstatt die musikalische Unterhaltung im mittleren Paderquellgebiet.
Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt. Im Infozelt auf dem Platz hinter der Reinekemühle werden Waffeln und Kaffee vom Mühlencafé und Café Röhren angeboten, für Kaltgetränke und Kaffeespezialitäten öffnet die Paderhalle ihre Außenterrasse.
In rund eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das mittlere Paderquellgebiet maßgeblich umgestaltet. Der Paderhallenvorplatz wurde neugebaut, Flussläufe der Pader wurden renaturiert, Inselspitzenweg und Haxthausengarten sind neugestaltet sowie eine Aue hinter der Reinekemühle neu geschaffen. Doch das Gebiet wurde nicht nur optisch neugestaltet, sondern auch ökologisch verbessert. Durch die Umsetzung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie wurden die verschiedenen Paderarme wieder besser vernetzt und erlebbarer und sichtbarer gemacht. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 5,1 Millionen Euro, von denen etwa 2,8 Millionen Euro vom Bund bzw. Land gefördert wurden.
Mit den über 200 Quellen der Pader ist das Paderquellgebiet nicht nur die grüne Oase mitten im Herzen Paderborns, sondern es stellt auch eine national einzigartige Naturressource dar. Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Paderborn auf den Weg gemacht, dieses einzigartige innerstädtische Gebiet mit dem Konzept „Flusslandschaft Pader“ einerseits zu erhalten, aber auch gezielt weiterzuentwickeln.