Nachrichten

13.04.19

CDU-Ratsherr freut sich über die Fertigstellung von 1000 Metern Radweg

Freigabe Radweg Almetalbahntrasse

"Mit dem neuen Teilstück des Radweges auf der stillgelegten Strecke der Almetalbahn ist das Radwegenetz in Wewer um eine landschaftlich und kulturhistorisch besonders attraktive Radroute ergänzt worden", so der Unionspolitiker Alexander Jacobs (Foto). Bislang mußten Radfahrer in Wewer einen Umweg durch den Ort befahren, um wieder auf ausgebaute Radwege zu gelangen.

(Für weitere Informationen lesen Sie die Meldung des städtischen Presseamtes:)

Nachdem bereits 2014 die ersten 180 Meter Radweg auf der ehemaligen Trasse der Almetalbahn in Wewer eröffnet wurden, schließen sich jetzt weitere 850 Meter zwischen Wasserburg und Stemberg an. Zusammen mit Landrat Manfred Müller, Ortsvorsteher Volker Odenbach und den für Wewer zuständigen Ratsmitgliedern eröffnete Bürgermeister Michael Dreier jetzt den Radweg. Damit kann ab sofort durchgehend vom Stemberg bis zum Heimatweg auf der ehemaligen Bahntrasse geradelt werden.

Der drei Meter breite, durchgehend asphaltierte Weg verläuft ohne nennenswerte Steigung abseits des Verkehrs und erhöht damit die Sicherheit für Radfahrende. 200.000 Euro, kostete die Herstellung des Weges, 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten wurden davon durch das Land NRW finanziert. Der Weg ist jeden Cent davon wert, stellt er doch ein wichtiges Verbindungsstück im Radverkehrskonzept der Stadt Paderborn dar.
Rund 700 Tonnen Asphalt und 1750 Tonnen Schotter waren nötig, um den Weg zu erstellen. Der schon vorhandene Schotter im Gleisbett der Almetalbahntrasse konnte dabei mitgenutzt werden. Außerdem gab es auch Artenschutzgründen ein enges Zeitfenster für den Bau des Weges, so dass der Weg in nur zwei Monaten fertig gestellt werden musste. Dabei galt es, die Arbeiten an dem Radweg stets mit den parallel auf und unter der Brücke des Alten Hellwegs stattfindenden Arbeiten abzustimmen.