Nachrichten

14.05.20

Sanierungsarbeiten Alanbrooke-Kaserne laufen zügig voran

CDU-Ratsherr bilanziert: Trotz Corona-Pandemie große Fortschritte

Holger Budde Holger Budde (Foto), Mitglied der CDU-Ratsfraktion, lobt den Fortschritt der Abbrucharbeiten: „Wer heute am Kasernenzaun entlanggeht, ist erstaunt, wie schnell und zügig die Abbrucharbeiten trotz Corona-Krise vorgenommen werden“.

In den letzten zwei Wochen wurde das Gebäude 32, direkt an der Erzbergerstraße abgerissen. Parallel dazu wird die Bauschuttaufbereitung des Abbruchmaterials der Gebäude 32, 33 und 34 mittels Brechanlage vorgenommen. Der Abriss der Keller von zwei Gebäuden an der Erzberger Straße auf Höhe der Julius-Leber-Straße ist in vollem Gange.

Der Dank des Unionspolitikers geht neben den Bauschaffenden vor allem an die Anwohnerinnen und Anwohner um das Kasernenareal:  „Lärm, Baustaub, Erschütterungen sind bei Abrissarbeiten groß, daher ist es gut, wenn diese Phase bald abgeschlossen wird und das wir alle uns immer von den Fortschritten überzeugen können.“

Mit Wasserschläuchen und Sprühkugeln wird das Entstehen von Staub eingedämmt. Anwohner, die gegenüber von Abrissarbeiten wohnen, sollten um Staubeintrag zu vermeiden, die Fenster werktags von 7 bis 17 Uhr geschlossen halten. Auch empfindliche Gartenmöbel, Fahrräder, Kinderspielzeug  sollte abgedeckt oder reingestellt werden. 

„Eine gute Möglichkeit, die Bauarbeiten detailliert zu verfolgen ist die neue Webcam „Alanbrooke Quartier“ der Stadt Paderborn  (https://www.paderborn.de/rathaus-service/news/webcams.php)," empfiehlt der CDU-Kommunalpolitiker Budde.

„Wir sind weiter auf der Zielgeraden, sobald die Baugruben ausgehoben werden und mit dem Hochbau begonnen werden kann, ist das Schlimmste was den Staub angeht überstanden“, informiert Budde, der sich besonders für die Einwohnerinnen und Einwohner am neuen Alanbrooke-Quartier einsetzt.