Nachrichten

03.12.18

Weiterentwicklung Stadtverkehr mit Fördergeldern und Fachleuten

CDU-Fraktion: Paderborn ist eine fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt

Dietrich HonervogtUnionspolitiker Dieter Honervogt freut sich über die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS). "Der Fahrradverkehr hat in Paderborn ein großes Potenzial, besonders was kurze Strecken anbelangt. Unser Ziel ist es, noch bessere Rahmenbedingungen und mehr Verkehrssicherheit zu erreichen. Der Beitritt zur AGFS ist dabei ein wichtiger Schritt, was Wissens- und den Erfahrungsaustausch angeht, aber auch, um den Rahmen für neue Fördermöglichkeiten abzustecken," so der Ratsherr, der auch Vorsitzender des Ausschusses für Bauen, Planen und Umwelt ist.

mehr
26.11.18

Qualität Westfälischer Kammerspiele lanfristig sichern

CDU-Ratsherr lobt Theaterkultur als wichtiger Standortfaktor

Wolfgang GlunzDie CDU-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn unterstützt den Vorschlag von Bürgermeister Michael Dreier, die Verlustabdeckung von Stadt und Kreis Paderborn für das Theater Paderborn zu verlängern und anzupassen. Der Vorsitzende Markus Mertens, der gemeinsam mit Wolfgang Glunz (Foto) für die CDU auch Mitglied des Aufsichtsrates ist, informierte in einer Pressemitteilung darüber, dass seine Fraktion im Zuge der Haushaltsberatungen dazu ein einstimmiges Votum abgegeben habe.

mehr
21.11.18

„Drohung für Schloß Neuhaus und seine Bürger“

CDU-Ratsfraktion lehnt FÜR-Vorschläge zu Dempsey ab

Michael PavlicicDie CDU-Fraktion lehnt die jüngsten Vorschläge der FÜR-Fraktion zur Dempsey-Kaserne ab. Diese hatte vorgeschlagen, an der Husarenstraße in Schloß Neuhaus kurzfristig unter anderem höchst günstigen Wohnraum in bestehenden fünf derzeitigen Mannschaftunterkünften zu schaffen. „Jeder muss wissen, dass kurzfristige Entwicklungen auf Kasernengeländen, die noch nicht mal geräumt sind, mit der BIMA nicht funktionieren. Das hat das Beispiel Alanbrooke gezeigt. Dass es dort auch zu keinem Schnellschuss, sondern zu einer vernünftigen Abwägung gekommen ist, lässt die Entwicklung eines attraktiven Quartiers für verschiedene Wohnformen und Nutzergruppen erwarten“, so Fraktionschef Markus Mertens. Der Vorsitzende des Neuhäuser Bezirksausschusses Michael Pavlicic wundert sich generell über die Planungen der FÜR, weil diese doch sicher die Vorschläge der Verwaltung kenne und dabei auch die Aussagen über „einen optimalen Zeitplan“. Diese seien auch jüngst rund 200 interessierten Bürgern in einer Versammlung der CDU präsentiert worden. Dabei sei aus verschiedenen Erwägungen auch deutlich gemacht worden, dass sich nur ein Teil der Wohnblöcke für eine weitere Nutzung eignet. In der Versammlung wurden von den Anwesenden durchaus die Chancen für die Quartiersentwicklung gesehen, doch standen auch mögliche Risiken im Focus. Und das auf verschiedenen Feldern wie Wohnen, Arbeiten, Bildung und Kinderbetreuung sowie vor allem Verkehr und Sozialstruktur. „Deswegen müssen wir das Areal Dempsey ganzheitlich untersuchen. Für die CDU wäre es ein schwerer Fehler nur einen Baustein aus dem Gesamtkonzept isoliert zu betrachten“, heißt es in einer Pressemitteilung. Für Michael Pavlicic (Foto) steht Wohnen bei Dempsey sicherlich im Mittelpunkt.

mehr